ES Faszientraining von Experten empfohlen.

Ich bekomme ja seit einiger Zeit immer wieder sehr schönes Feedback zum Video-Kurs „Die 5 Weisen“. Besonders interessant ist dabei für mich natürlich immer wieder das Feedback von Kollegen und Bewegungsexperten, die die Übungen oft für ihre eigenen Klienten nutzen. Das ist im Grunde das größte Lob und freut mich sehr.

Besonder schön ist es natürlich auch, wenn ich per Zufall auf eine Seite stoße, auf der mein Kurs empfohlen wird. Und ich finde es ist das mindeste, ein paar Besucher als Dankeschön zurück zu schicken :)

Die Chefredakteurin des Online-Magazins Ginger.de – Alke von Kruszynski -die nicht nur Journalistin sondern auch Lehrerin für Scaravelli-Yoga ist, hat einen schönen kleinen Artikel über das Programm geschrieben. Also hier an dieser Stelle und von ganz offizieller Seite vielen Dank für das schöne Feedback und die „Profi“-Empfehlung.

Zu finden ist der Artikel hier.

Ginger

 

Unten tote Hose!

Nein, nicht was du jetzt denkst. ES geht um die Beine. Mit dem Bewegungsvermögen vieler Menschen ist es ja leider nicht wirklich gut bestellt. Stundenlanges Sitzen im Büro ist einer der Hauptauslöser. Krafttraining und verkürzte „Sportmuskeln“ machen die Situation meist nicht viel besser. Auch wenn sich im Oberkörper vor lauter Spannung und faszialer Verklebung oft schon kaum etwas tut, sind die Beine noch einmal eine ganz andere Liga.

Tatsächlich sind für viele Menschen die Beine ein solch fremdes Terrain, dass bei der Aufforderung die Zehen des rechten Fußes auf und ab zu bewegen die des linken Fußes gleich mit bewegt werden. Gezieltes Ansteuern scheint fast unmöglich. Dabei ist der Aufbau der Arme und Beine doch recht ähnlich. Und Menschen, die durch Behinderung oder Unfälle ihre Arme nicht mehr benutzen können, gelingt es mit etwas Übung mit den Füßen Klavier zu spielen oder sich mit den Beinen die Hose anzuziehen und sie auch zuzuknöpfen.

Ganz so weit musst du es nicht bringen aber ein bisschen mehr ist sicher nicht falsch. Mit dieser einfachen „Legxcercise“ kannst du schon nach recht kurzer Zeit die Beweglichkeit deiner Beine deutlich steigern und fasziale Verklebungen im Beckenbereich lösen.

Viel Spaß ;)

 

Nutzen sich Sohlen von Barfußschuhen schneller ab?

Immer wieder bekomme ich Anfragen zum Thema Barfußschuhe. Eine immer wiederkehrende Frage befasst sich mit dem Thema, ob Barfußschuhe oder Minimalschuhe mit dünner Sohle genauso lange halten wie „normale“ Schuhe mit dicker Sohle. Ich verstehe diese Denkweise, denn schließlich laufen sich „normale“ Schuhe irgendwann durch. Bei Barfußschuhen müsste dieser Prozess also deutlich schneller ablaufen.

Das ist allerdings nicht ganz richtig. Glücklicherweise läuft man in Barfußschuhen etwas anders. Auch wenn du keine Ahnung vom Ballengang hast, wirst du mit dünnen Sohlen tendenziell eher über Vor- oder Mittelfuß gehen. Fersen-Poltern tut mit dünnen Sohlen auf die Dauer nämlich echt weh :-)

Dieses Bewegungsmuster – also im Grunde der Ballengang – unterscheidet sich sehr grundlegend vom Ferse-Abrollen. Besonders das Abschleifen der Ferse durch die Vorwärtsbewegung entfällt völlig. Auch gibt es beim Aufsetzen deutlich weniger „Schleif-Effekt“. Dadurch nutzen sich die Schuhe nicht so schnell ab. Tatsächlich halten meine Minimalschuhe im Schnitt genau so lange wie damals meine „Normalo-Schuhe“. Ich kann also nicht klagen.

Wer mit Barfußschuhen natürlich schlurft und fälschlich denkt das sein Ballengang oder weiter über die Ferse „rollt“ und damit die Ferse abschleift, hat natürlich unter Umständen etwas kürzer Spaß mit einem Minimalschuh. ;o)

Sind es dünne Schuhe also Wert zwischen 100 und 200 Euro dafür auszugeben? Ich finde ja, denn schließlich sind sie über die meiste Zeit des Tages das „Zuhause“ deiner Füße. Enge, unbewegliche Schuhe mit Absatz, die du die meiste Zeit des Tages trägst, sind wirklich eine schlechte Investition, auch wenn du auf den ersten Blick vielleicht ein paar Euro sparst. Anders als ein T-Shirt, das im Grunde in billig genauso wärmt wie in teuer und kaum einen funktionalen Nutzen hat, haben Schuhe einen riesigen Einfluss auf deine Statik und Körperhaltung und somit am Ende auf deine Gesundheit.

Beim nächsten Schuhkauf also einfach mal etwas Neues wagen ;) Die dünne Sohle ist mit Sicherheit kein Qualitätsminus ;-)

Barfußschuhe

Wieder ein wundeschönes Klientenfeedback

Ich freue mich ja immer wieder, wenn ich Klienten auf einer Reise zu mehr Gleichgewicht begleiten darf. Und natürlich freue ich mich ebenso, wenn sich meine Klienten positiv über diesen Prozess äußern.

Seit ich selbst Menschen in meiner Methode unterrichte, gibt es jedoch noch etwas, das mich noch mehr freut. Immer wieder erreichen mich sehr sehr schöne Dankesworte von Klienten meiner Schüler. Und das zeigt mir, dass ich hier scheinbar Einiges richtig mache.

Eine Mail, die mich in dieser Woche erreicht hat, möchte ich hier einmal einstellen (zumal der betreffende Master Practitioner selbst noch nichts davon weiß)

Und los gehts :-)

„Hab mich in Michael´s Hände begeben und mittlerweile steht demnächst die achte Sitzung an. Bin im nachhinein jedesmal total happy über jede einzelne Behandlung, jede Sitzung ist ein Erlebnis und ich bin immer wieder erstaunt wieviel “ mehr “ ES mir bringt!

Michael`s Wissen und sein persönlicher Umgang mit seinen „Klienten“ sind ganz außerordendlich. Er hat aber auch einen sehr, sehr guten Lehrherren und Trainer in Dir gefunden.

Herzliche Grüße
Rosa“

Lieber Michael :) gute Arbeit :)

Und liebe Rosa, vielen Dank für das Lob. Wir bemühen uns, noch besser zu werden.

P.S.: Michael Unhold findest du übrigens unter www.equilibriumstate.at

P.P.S.: Was Michael kann, kann man lernen ;) und zwar hier

 

ES live bei NRW TV

Am vergangenen Mittwoch war ich zu Gast bei NRW TV. Auf Einladung meiner Klientin Emily Whigham durfte ich in der Livesendung am Abend im Bereich Lifestyle ES vorstellen und den Zuschauern etwas über funktionales Bewegen, Sport, Ballengang und Barfußschuhe erzählen.

NRW TV 1 Nachdem ich im Gästebereich platz nehmen durfte und mich etwas mit den anderen Gästen unterhalten hatte, wurde es „ernst“ für mich. Nein, es ging nicht ins Studio sondern erst einmal in die Maske :) Da ich in der Regel kein großer Makeup-Nutzer bin, war diese Erfahrung schon ziemlich lustig.

 

NRW TV Dirk Beckmann MAskeIm Anschluß ging es dann ins Studio, wo ich mir schon einmal genau anschauen konnte wie der „Hase“ bei den anderen Gästen so lief. Auch sehr interessant und irgendwie beruhigend. Tatsächlich wurde die leichte Nervosität dadurch auch deutlich besser :) Rampensau halt *haha*

NRW TV 2Dann ging es auch schon los und ich muss wirklich sagen, dass es großen Spaß gemacht hat. Emily hat mit ihrer natürlichen Art auch noch den Rest Nervosität verfliegen lassen. Dadurch verging die Zeit vor der Kamera nicht nur wie im Flug sondern hat auch mit jeder Sekunde mehr Spaß gemacht.

NRW TV Dirk BeckmannWenn du die Livesendung – zu der ich schon ganz wunderbares Feedback bekommen habe – verpasst hast, dann kannst du dir hier meine Blöcke in der Aufzeichnung anschauen. Ich habe im Gefühl, dass das nicht der letzte Besuch war. An Emily und das NRW TV Team nochmal ein großes Dankeschön! ES hat wirklich sehr viel Spaß gemacht und ich komme sehr gerne wieder.

Den Faszien-Trainingskurs findest du übrigens hier.

Und jetzt….

Klappe und Action! ;-)

Hier finden Sie unsere aktuellen Termine.

© EQUILIBRIUM STATE | Dirk Beckmann | Lindemannstraße 7 | 40237 Düsseldorf | Impressum